Forum des Schützenkreises Bremen-Stadt e.V.
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum des Schützenkreises Bremen-Stadt e.V. » Disziplinen » Bogen » Diskussion zur Kreismeisterschaft im Bogenbereich » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Diskussion zur Kreismeisterschaft im Bogenbereich
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
TobiX
Der Chef von's Janze


images/avatars/avatar-6.jpg

Dabei seit: 12.01.2006
Beiträge: 154
Verein: Bremer SV v. 1843

Level: 35 [?]
Erfahrungspunkte: 764.789
Nächster Level: 824.290

59.501 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Diskussion zur Kreismeisterschaft im Bogenbereich Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Es gibt nun seit einiger Zeit die Aufforderung des Bezirkes auch im Bogenbereich eine ordentliche Kreismeisterschaft durchzuführen.

Hierzu gab es leider noch keinen brauchbaren Konsenz zwischen der Kreissportleitung und den betroffenen Vereinen, es gibt da sehr viele verschieden Meinungen.

Ich habe kürzlich eine Mail verschickt, bezüglich meiner Ideen wie ich mir den Ablauf vorstellen könnte.
Dort kam auch der Wunsch nach einem runden Tisch auf, da sich so etwas per Mail kaum klären läßt.

Da dieses Forum für genau soetwas gedacht ist, fasse ich hier die bisherige Korrespondenz soweit zusammen und hoffe auf rege Teilnahme an der Diskussion.

Sollten wir uns in diesem Rahmen auf eine grobe Richtung einigen können, werden wir uns natürlich auch mal alle an einen Tisch setzen und die Feinheiten ausarbeiten.

Ich hoffe wir finden eine Lösung, mit der wir alle leben können.

Zitat:
-------- Original-Nachricht --------
Betreff: KM Fita im Freien
Datum: Mon, 21 Feb 2011 13:07:32
Von: Tobias Pohl
An: Christian Nobel, Tammo Müller - Lohse, Rainer Rauer, Sven Köhler, Jörg Mügge, Ingo Buchenau, Mirco Wedemeyer
CC: Juliane Mattfeld


Servus an die Bogenleutz ;-)

Bald geht ihr wieder raus und kurz danach ist es auch schon wieder so weit, die Meisterschaften stehen an.
Dazu übermittle ich euch einen Auszug aus meinem Jahresbericht zum Kreis-Delegiertentag, der euch betrifft.
Laßt mich bitte euren Standpunkt dazu möglichst bald wissen.

Cheeriooo
TobiX

Zitat:
"Apropos Frühjahr, da wird dann der nächste Wettkampf im Bogenbereich fällig, nämlich die KM Fita im Freien. Da sollten sich die Beteiligten Vereine möglichst bald auf einen Durchführungsmodus verständigen.

Ich könnte mir da 3 verschiedene Varianten vorstellen:

1.) Ich schreibe die KM wie schon bei der Halle als Fernwettkampf aus und lege einen Zeitraum fest, in dem die Vereine die KM für sich selbst durchzuführen haben und mir dann die Ergebnisse zukommen lassen. Dafür werden wir ziemlich sicher irgendwann einen auf den Deckel bekommen.

2.) Ich lege den Ort und das Datum fest und teile einen der beteiligten Vereine für die Durchführung ein, dieser hat dann die Organisation vor Ort zu erledigen und lässt mir im Anschluss die Ergebnisse zukommen.

Bei derzeit 4 beteiligten Vereinen käme halt jeder alle 4 Jahre an die Reihe.

3.) Ich lege den Ort und das Datum fest und eine Gruppe aus allen beteiligten Vereinen kümmert sich gemeinsam um die Durchführung und Organisation vor Ort und lässt mir im Anschluss die Ergebnisse zukommen. Im Optimalfall findet sich aus dieser Gruppe jemand, der als Bogenreferent für den Kreis fungiert und auch die Weitermeldung an den Bezirk übernimmt, sowie zukünftig die Organisation der Meisterschaften.

Ich persönlich würde ja letztere Variante bevorzugen, wie denken die Vereine darüber?"




Zitat:
-------- Original-Nachricht --------
Betreff: AW: KM Fita im Freien
Datum: Mon, 21 Feb 2011 20:01:28
Von: Mirco Wedemeyer
An: Ingo Buchenau, Jörg Mügge, Sven Köhler, Rainer Rauer, Tammo Müller - Lohse, Christian Nobel, Tobias Pohl
CC: Juliane Mattfeld

Hallo Zusammen,

ich kann mich für keiner dieser Varianten erweichen. Warum?

zu 1) laut SPO gibt es keinen Fernwettkampf für diese Wettkämpfe!
zu 2) und 3) zu Aufwendig! Wenn es eine offiz. KM gibt, so ist sie ordnungsgemäß auszurichten.: Termin, Ort, Siegerehrung Urkunde/Nadel. Ein Verein muss sich von selbst anbieten können und darf nicht gezwungen werden. Über die Platzverhältnisse, -verfügbarkeit und Durchführung einer Meisterschaft hat der Verein allein zu bestimmen.

Daher schlage ich Variante 4 vor. Wir melden die Ergebnisse aus der VM gleichzeitig als KM! Dieses Vorgehensweise ist am Sympathischsten, da sich nichts ändert außer die Meldeform. Dies wird in anderen Kreisen des NWDSB auch so gemacht, warum nicht bei uns?

Bitte mal kurz darüber nachdenken?


Mit freundlichen Grüßen
Mirco


Zitat:
-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Re: KM Fita im Freien
Datum: Mon, 21 Feb 2011 21:30:11
Von: Reiner Rauer
An: Tobias Pohl, Mirco Wedemeyer, IngoBuchenau, Jörg Mügge, Sven Köhler, Tammo Müller - Lohse, Christian Nobel
CC: Juliane Mattfeld


Hallo an Alle,

für dieses Jahr würde ich noch die Variante 1 bevorzugen.

Nach dieser Meisterschaft sollten alle Bogensportleiter sich einmal mit Tobi zusammensetzen und über den Modus für die kommenden KM´s sprechen, um die Lage der einzelnen Vereine und deren Platzangebote und Möglichkeiten zur Ausrichtung von Meisterschaften zu diskutieren.

Bis dann
Reiner Rauer
Bogensportleiter Arbergen


Zitat:
-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Re: AW: KM Fita im Freien
Datum: Mon, 21 Feb 2011 18:28:51
Von: IngoBuchenau
An: Mirco Wedemeyer, Jörg Mügge, Sven Köhler, Reiner Rauer, TammoMüller - Lohse, Christian Nobel, Tobias Pohl
CC: Juliane Mattfeld


Einspruch...

Die ersten drei Varianten kommen aus meiner Sicht auch nicht in Frage.
Die Ausrichtung einer KM obliegt dem Kreisvorstand und nicht irgendeinem Verein.
Auch wenn die es sicherlich können.

Beim Vorschlag 4 würde aber ein Wettkampf fehlen. Und ich denke, dass jeder Wettkampf auch Erfahrungen für weiterführende Wettkämpfe bringt.
Und die sind wichtig in jedem Teil des Schießsports, egal ob Langwaffen, Kurzwaffen oder Bogen.

Daher ganz klar eine ordnungsgemäße Ausschreibung, als Wettkampfort schlage ich natürlich Borgfeld vor, und eine ebenso ordnungsgemäße Durchführung durch den Kreis.
Natürlich müssen Aufsichten etc von den teilnehmenden Vereinen gestellt werden.
So wie es bei jedem Teil der KM üblich ist.

Eine andere Vorgehensweise lehne ich als Vorstand der Borgfelder Schützengilde ab und werde sie auch so auf dem Kreisdeligiertentag vertreten lassen, da ich selbst leider nicht dabei sein kann.

Tobi: Du kommst aus der Nummer nicht raus. Als Kreissportleiter hast Du eine umfassende KM durchzuführen und zwar nach Vorgabe der Sportordnung.
Die KM 2011 war schon nicht so ganz sauber....

Gruß

Ingo
1. Vorsitzender


Zitat:
-------- Original-Nachricht --------
Betreff: AW: KM Fita im Freien
Datum: Tue, 22 Feb 2011 13:06:09
Von: Joerg Muegge
An: Tobias Pohl
CC: Ingo Buchenau, Juliane Mattfeld


Hallo Tobi,

ich vertrete die Meinung, daß eine KM geschossen werden muß. Die Sportordnung hat hier Richtlinien an die sich alle Schützen halten müssen.
Gerne, nach Absprache mit dem Vorstand, stellt die Borgfelder Schützengilde den Platz zur Verfügung. Die Ausschreibung und durchführung liegt bei Dir. Du bist der Verantwortliche Sportleiter. Dein Part!!!
Jeder Wettkampf bringt Erfahrung und muß durchgeführt werden.

Signalanlage und Auflagen werden vom Kreis gestellt. Aufsichten könnten die beteiligten Vereine stellen.

Ein weiterer Fernwettkampf muß ab sofort vermieden werden.

Gruß

Jörg Mügge
Borgfelder Schützengilde v. 1957 e.V.


Zitat:
-------- Original-Nachricht --------
Betreff: AW: AW: KM Fita im Freien
Datum: Wed, 23 Feb 2011 19:57:19
Von: Mirco Wedemeyer
An: Ingo Buchenau, Jörg Mügge, Sven Köhler, Rainer Rauer, Tammo Müller - Lohse, Christian Nobel, Tobias Pohl
CC: Juliane Mattfeld


Moin Zusammen,

noch mal zu Vorschlag 4! Das ist durchaus legitim. Die VM wird auch als KM gewertet und kann so gemeldet werden. Das habe ich mit dem Landesbogenreferenten besprochen. Der Tipp kam sogar von ihm selbst!

Natürlich bringt jeder Wettkampf Erfahrung. Das ganze hat aber einen Haken und da hängt momentan die Diskussion. Der Aufwand (und Kosten bei ordnungsgemäßer Ausrichtung) passt nicht zum Verhältnis. Für viele Teilnehmer in Bremen bedeutet das 2 zusätzliche Termine im Jahr. Ich möchte auch keinem Zumuten, einen weiteren Wettkampf unter schlechten Bedingungen für die Bogensportler teilzunehmen. Wer schon mal bei minusgraden eine BM in Huchting geschossen hat, weiß wovon ich spreche (das soll nichts negatives gegen Huchting sein). Außerdem treffen wir uns nach 1 Woche wieder zur BM. Um mit den gleichen Leuten noch mal einen Wettkampf schießen. Warum? Es kommen alle Teilnehmer aus den Bremer Vereinen zur BM. Nur zur Erinnerung: Kreis Bremen Nord und Süd bestehen nur aus jeweils einen teilnehmenden Verein. Und die sollen auch eine KM austragen.

Lange Rede kurzer Sinn. Die Diskussion lässt sich glaube ich nicht per eMail klären. Daher schlage ich einen "Runden Tisch" vor. Wie ist die Meinung dazu?

Mit freundlichen Grüßen
Mirco Wedemeyer


__________________
Dieses Schreiben wurde mit Hilfe einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage gefertigt und deshalb nicht unterschrieben.

TobiX ... rallt niX !!!

Und hier noch der Spruch des Jahres:
"Wären alle Menschen gleich, würde ja einer genügen..."
23.02.2011 22:35 TobiX ist offline E-Mail an TobiX senden Homepage von TobiX Beiträge von TobiX suchen Nehmen Sie TobiX in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie TobiX in Ihre Kontaktliste ein
TobiX
Der Chef von's Janze


images/avatars/avatar-6.jpg

Dabei seit: 12.01.2006
Beiträge: 154
Verein: Bremer SV v. 1843

Level: 35 [?]
Erfahrungspunkte: 764.789
Nächster Level: 824.290

59.501 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von TobiX
RE: Diskussion zur Kreismeisterschaft im Bogenbereich Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zu ein paar Dingen möchte ich kurz Stellung nehmen:

Zitat:
Von: Mirco Wedemeyer
zu 1) laut SPO gibt es keinen Fernwettkampf für diese Wettkämpfe!


Da sage ich ja und nein. Offiziell ist es bei einer Meisterschaft sicher nicht vorgesehen, diese als Fernwettkampf durchzuführen.
Auch unser Bezirkssportleiter vertritt diese Meinung und prinzipiell denke ich ist diese Einstellung legitim.

Aber:
ich zitiere aus der Sportordnung
Zitat:
0.7.6.2 Standverteilung
0.7.6.2.1 Jeder Wettbewerb findet für jede Wettkampfklasse geschlossen an einem Ort und an einem Tag statt.
Ausnahmen bei Gau-/Kreis- und Bezirksmeisterschaften sind von Fall zu Fall beim Landesverband zu beantragen.
0.7.6.2.2 Eine Aufteilung einer Meisterschaft auf verschiedene Schießanlagen soll nur nach Wettkampfklassen erfolgen.

0.9.3 Wettkämpfe und Meisterschaften
0.9.3.1.2 Wettkämpfe können um Meisterschaften, Leistungsabzeichen, Ehrenurkunden oder zum sportlichen Vergleich stattfinden.
0.9.3.2.3 Fernwettkämpfe sind Wettkämpfe, bei denen die Teilnehmer auf verschiedenen Schießständen antreten. Die Aufsicht führen Vertrauenspersonen, die im Einvernehmen mit den Beteiligten bestimmt werden.


Solange die beiden Absätze 0.9.3.1.2 und 0.9.3.2.3 in dieser Form in der SpO stehen, werde ich auch die Durchführung als Fernwettkampf in Erwägung ziehen !!!




Zitat:
Von: Ingo Buchenau
Die Ausrichtung einer KM obliegt dem Kreisvorstand und nicht irgendeinem Verein.


Ist generell natürlich richtig. Ich habe auch nie gesagt daß ich komplett dagegen bin und ich habe auch kein Problem damit, die vorbereitende Organisation vorzunehmen (Termin, Ort, Equipment).
Was ich aber nicht kann ist die Durchführung vor Ort, dafür fehlt mir das Fachwissen.
Und selbst wenn jetzt jemand sagt "Dann eigne dir das doch an", frage ich ernsthaft: Wozu?
Für soetwas gibt es Referenten, die in diesem Fall für den Kreis tätig werden.
Wozu habe ich denn sonst Pistolen-, Jugend-, Damenleitung, Vorderlader-, Wurfscheibenreferenten und sogar jemanden der sich um die Ordonnanzen kümmert, obwohl da nicht mal ein offizieller Posten für besteht?
Nur die Damen und Herren Bogenleutz sind nicht in der Lage auf Kreisebene jemanden dafür abzustellen?

An diesem Punkt stelle ich mich quer und sage, um die Durchführung kümmere ich mich nicht!
Sonst könnte ich ja gleich den kompletten Sportbereich alleine managen.

Zitat:
Von: Ingo Buchenau
Beim Vorschlag 4 (von Mirco) würde aber ein Wettkampf fehlen. Und ich denke, dass jeder Wettkampf auch Erfahrungen für weiterführende Wettkämpfe bringt.
Und die sind wichtig in jedem Teil des Schießsports, egal ob Langwaffen, Kurzwaffen oder Bogen.


Ist sicherlich richtig, ob allerdings 3 Meisterschaften (Verein, Kreis, Bezirk) innerhalb von knapp 2 Monaten den gewünschten Effekt erziehlen, oder nur als besseres Training durchgehen, muß sicher jeder für sich selber entscheiden.


Zitat:
Von: Joerg Muegge
Signalanlage und Auflagen werden vom Kreis gestellt. Aufsichten könnten die beteiligten Vereine stellen.


Nein, Ja und natürlich ;-)

Bei der Signalanlage werde ich mit Sicherheit auf eine bereits in den Vereinen oder Bezirk vorhandene zurückgreifen wollen.
Habe zwar noch eine alte Ampel im Keller, die man bestimmt umbauen könnte, aber ich denke bei vier aktiven Vereinen wird soetwas hoffentlich vorhanden sein.
Bei den Auflagen (ich würde wahrscheinlich Scheiben sagen und ihr guckt mich dann böse an) ist natürlich der Kreis für die Zurverfügungstellung zuständig.
Ob ich die nun selbst besorge, oder einem Verein "abkaufe" ist da wohl wurscht.
Und die Aufsichten sind natürlich von den Vereinen zu stellen, wo sollen sie auch sonst herkommen, noch habe ich in der Sportleitung keine Hauptamtlichen Kräfte für solche Aufgaben.
(Wobei ich darüber generell durchaus schon nachgedacht habe... Ob allerdings die Vereine die dadurch entstehenden Kosten tragen wollen wäre in anderes Thema und soll jetzt nicht Teil dieser Diskussion sein.)



Die Idee die Durchführung den Vereinen zu übertragen, ist eigentlich nur eine logische Schlussfolgerung daraus, daß sich kein Referent zur Verfügung stellt.
Die Kompetenz dafür haben die Vereine, sonst könnten sie keine Vereinsmeisterschaft durchführen.
Man könnte natürlich auch immer zwei Vereine zusammen mit dieser Aufgabe betrauen, quasi einen mit passenden Örtlichkeiten und diesem wird ein anderer Verein dem diese fehlen an die Seite gestellt.

Wie schon gesagt stehe ich auch weiterhin zum Fernwettkampf, solange mir nicht ein übergeordneter Verband plausibel und stichhaltig darlegt, dass dies nicht geht.

Generell ist mir das alles einigermaßen egal, wichtig ist dass die beteiligten Vereine sich einig sind und die Schützen ihre Qualifikation bekommen.

Also bitte weitere Vorschläge.

Ob ich an dem von Juliane vorgeschlagenen Termin für ein Zusammentreffen am 18.03.11 um 19:30 in Arbergen teilnehmen kann weiß ich leider noch nicht.

__________________
Dieses Schreiben wurde mit Hilfe einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage gefertigt und deshalb nicht unterschrieben.

TobiX ... rallt niX !!!

Und hier noch der Spruch des Jahres:
"Wären alle Menschen gleich, würde ja einer genügen..."
24.02.2011 23:25 TobiX ist offline E-Mail an TobiX senden Homepage von TobiX Beiträge von TobiX suchen Nehmen Sie TobiX in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie TobiX in Ihre Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum des Schützenkreises Bremen-Stadt e.V. » Disziplinen » Bogen » Diskussion zur Kreismeisterschaft im Bogenbereich

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH